< >

JONA Hort und Jugendclub Stralsund

Neubau

2020-2023

Bauherr:
Schulstiftung der Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland

Projektstand:
in Planung

Verfahren:
VgV-Verfahren mit Entwurf, 1. Platz

Leistung:
LPH 1-9 HOAI

BGF:
3.242 m²

BRI:
9.098 m³

Auf dem Grundstück der JONA Schule in Stralsund plant die Schulstiftung einen Ersatzneubau zur Unterbringung des schulinternen Hortes und eines Jugendclubs in Holzbauweise. Das momentan gemeinsam genutzte Bestandsgebäude soll, im Anschluss an die Errichtung des Neubaus, zurückgebaut werden. Ziel unseres Entwurfes ist die Schaffung eines gleichberechtigten Ensembles von bestehender Grundschule, weiterführender Schule, der neuen Erweiterung für Hort und Jugendclub sowie den Außenbereichen unterschiedlichster Qualitäten. Hort und Jugendclub bilden jeweils einen unabhängigen, klar getrennten Gebäudeteil mit separater Eingangslösung und Adressbildung sowie Ausrichtung zu eigenen, geschützten Freianlagen. Sie bieten ihren Besuchern aber gleichzeitig die Möglichkeit der gemeinsamen Nutzung verschiedener Räumlichkeiten. Auch die Synergieeffekte der technisch-funktionellen Gebäudeausstattung sind zwischen Hort und Jugendclubbereich wechselseitig angelegt. In der Langzeit-Perspektive kann das Schulensemble dank der konzentrierten Gebäudeneuanordnung jederzeit durch weitere Gebäudeteile und zusätzliche Funktionen ergänzt werden, dieses ist eine seltene und besonders wertvolle Möglichkeit für die Zukunft des JONA Schulstandortes.

Nächster Beitrag
Mehrfamilienhäuser
Vorheriger Beitrag
Wohnquartier „Neue Mitte“