< >

Dokumentationszentrum Alt Rehse

Umbau

2017

Bauherr:
Gutshaus Alt Rehse gGmb

Projektstand:
abgeschlossen

Verfahren:
Mehrfachbeauftragung mit Entwurf, 1. Platz

Leistung:
LPH 1-3 HOAI

BGF / BRI:
1.905 m² / 7.387 m³

Gesamtkosten:
4,7 Mio. €

Der Entwurf des Gedenk-Dokumentations- und Bildungszentrums fordert die Auseinandersetzung mit der geschichtlichen Bedeutung von Alt Rehse. Der Ort wurde 1934 komplett neu entworfen und als nationalsozialitisches Musterdorf mit der „Führerschule der Deutschen Ärzteschaft“ inszeniert. Die Führerschule war als wichtigste Schuleinrichtung der nationalsozialistischen Gesundheitspolitik damit gleichzeitig das Herzstück von Rassenhygiene und Erblehre. Aufgrund der nicht Verfügbarkeit der originalen Gebäude muss ein wesentlich jüngeres Bestandsgebäude aus den 1990er Jahren, ein ehemaliges limnologisches Institut, für das neue Gedenk-Dokumentations- und Bildungszentrum genutzt werden. Es wird in seinem bestehenden Baukörper grundlegend neu gedacht, reduziert und mit einer vorgehängten Corten-Stahl-Fassade versehen. Die klare Gliederung in drei einfache Grundkörper wird jeweils durch eingeschossige, verbindende Glasfugen unterstützt.

Nächster Beitrag
Ingenieurbüro
Vorheriger Beitrag
Kita „Regenbogen“