< >

Bundespolizei ROSTOCK PORT

Neubau

2021-2024

Bauherr:
ROSTOCK PORT GmbH

Projektstand:
in Planung

Verfahren:
VgV-Verfahren, 1. Platz

Leistung:
LPH 1-8 HOAI

BGF / BRI:
1.559 m² / 5.620 m³

Gesamtkosten:
7,4 Mio. €

Die ROSTOCK PORT GmbH plant im Rostocker Überseehafen die Errichtung eines barrierefreien Verwaltungsgebäudes zur Unterbringung der im Hafenareal ansässigen Bundespolizei. Auf drei Geschossen entstehen neue Räumlichkeiten zur Unterbringung von Büro- und Lagerflächen, einem separaten Gewahrsams- und Rückführungsbereich sowie Mitarbeiterräumen, Besprechungsraum, Teeküchen und Umkleiden. Bei der Gebäudeplanung spielt besonders die Umsetztung eines umfangreichen Sicherheits- sowie Be- und Entlüftungskonzeptes eine wichtige Rolle.

Nächster Beitrag
Wohnbau-Modell-Bauvorhaben
Vorheriger Beitrag
Ingenieurzentrum