< >

Kunsthalle Rostock

Eines der wichtigsten Architektur-Denkmale der DDR-Moderne wird erweitert

07 / 2016

Der Eigenbetrieb „Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hansestadt Rostock“ hat u. a. die Kunsthalle Rostock für ein Förderprogramm zu nationalen Projekten des Städtebaus angemeldet. Unter allen eingereichten Projekten wurde die Kunsthalle Rostock durch eine Expertenkommission als einziges Vorhaben aus ganz M-V für eine Förderung in 2015 ausgewählt. Diese wird jetzt um ein Schaudepot erweitert werden, um den Kulturstandort Rostock in der nationalen Wahrnehmung weiter zu stärken. Wir freuen uns, dass unser Büro an der Konzeptentwicklung, Planung und damit Förderung des Projektes maßgeblich beteiligt ist. Die Entwurfs- und Genehmigungsplanung ist von uns abgeschlossen worden und der Bauantrag eingereicht. Das Schaudepot wird den sehr umfangreichen Sammlungsbestand der Kunsthalle beherbergen und gleichzeitig durch besondere Präsentationsmöglichkeiten diese der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Nächster Beitrag
Wettbewerbsgewinn
Vorheriger Beitrag
Tag der Architektur